„Gemeinsam Kämpfen! Für eine Revolutionäre Bewegung“ – Demonstration – Kommt zum JugendBlock!

Für eine revolutionäre Jugendbewegung!

Ob Nazis, Klimawandel oder Krieg in den letzten Jahren spitzt sich unsere regionale und globale Situation zu. Und ob Rechtsruck der Regierungen oder der brennende Amazonas – uns als Jugendliche treffen diese Entwicklungen besonders hart. Denn es wird unsere und die nächste Generation sein, die Lösungen für diese Symptome des Kapitalismus finden muss. Schon jetzt gibt es zahlreiche Bewegungen und Gruppen von Jugendlichen, die das erkannt haben und für eine bessere Zukunft kämpfen.
Diese Kämpfe – seien sie noch so unterschiedlich hängen alle zusammen und richten sich gegen das herrschende System.
Lasst uns unsere Solidarität und unsere Einigkeit zeigen!

Lasst uns zeigen: wir sind viele, wir sind laut und wir wollen die Welt verändern!

Als große, vielfältige, revolutionäre Jugendbewegung!

Kommt alle auf den Jugendblock auf der „Gemeinsam kämpfen“-Demo!
03.10.2019 | 14 Uhr | Platz der Synagoge

Aufruf der Antifaschistischen Linken International >A.L.I.<

Raus aus der Schule! Rein in die Bewegung! Politisches Wochenende

Zum zweiten Mal wollen wir für ein Wochenende unseren Alltag hinter uns lassen und uns mit den wichtigen Fragen unserer Zeit beschäftigen. Dieses Jahr liegt der thematische Schwerpunkt auf dem Klimaschutz. In verschiedenen Vorträgen, Workshops und Diskussionen wird es um regionale und globale Dimensionen sowie verschiedene theoretische und praktische Ansätze gehen. Das wollen wir in Verbindung setzten mit der Kapitalismuskritik, Antifaschismus und Feminismus.

Dabei wollen wir uns austauschen und uns beim gemeinsamen Kochen, Essen und Übernachten untereinander vernetzen!

Gib deine Anmeldung einfach im Roten Buchladen (Nikolaikirchhof7) ab, dort erhältst du die weiteren Informationen!
Wir freuen uns auf dich!
Antifa Jugend und Fridays for Future Göttingen

Hier kannst du den Anmeldeflyer als PDF herunterladen

Winterpause der Theke

Winterpause der Theke!

 

Nach der heutigen Winter-Theke legen wir eine Winterpause ein,

die Nächste findet voraussichtlich am 21.01.2019 statt, wie immer ab 18 Uhr, Juzi (Bürgerstraße 41, GÖ)

Doch nur die Theke macht Pause, denn wir werden natürlich weiter kämpfen!

Du willst auch? Nun weißt du wo du uns findest! Komm vorbei!

 

 

 

 

Es ist die Zeit der Monster!

Grusel-Grausel-Tecno-Trash-in-Halloween-Reinfeier-Party!

Am Dienstag, 30.10.2018 ab 22 Uhr im Juzi (Bürgerstraße 41).                                 Achtung: ihr kommt nur verkleidet, und mit dem besten Kostüm gratis rein!

Deswegen auch das Motto. Es ist ein Zitat vom italienischen Kommunist Gramsci. ,,Das Alte stirbt und das Neue kann noch nicht zur Welt kommen. Es ist die Zeit der Monster„.  Denn immer wieder kommt es zu Krisen im bzw. durch den Kapitalismus, in denen rechte und autoritäre Bewegungen an Zustimmung und Macht gewinnen. Und da gegen heißt es zu kämpfen! Nichts desto trotz (oder gerade deswegen) muss ab und zu gefeiert werden- also kommt am Dienstag und tanzt mit uns in Halloween hinein. Wieder zu bunt gemischter Musik, v.a. Trash und Tecno, es ist für jede*n was dabei!

 

Wir freuen uns auf euch!

AJ

Special-Theke: Vortrag über Kurdistan!

Bei unserer Antifa-Theke im Juzi gibt es am Montag, dem 15. Oktober 2018, einen Vortrag über Kurdistan, eine grundlegende Einführung in  die Geschichte und die Situation heute, sowie die  historischen und auch aktuellen Kämpfe und was die Rolle unseres Kampfes dabei ist.

Danach habt ihr wie immer die Möglichkeit, bei einem Getränk mit uns ins Gespräch zu kommen.

Kommt vorbei, wir freuen uns auf euch!

 

Wie jeden 1. & 3. Montag im Monat ab 18 Uhr im Juzi (Bürgerstraße 41)!

 

 

Antifa O-Phase

 

Antifaschistischer Stadtrundgang 2018

 

Die traditionelle Antifa O-Phase findet auch in diesem Jahr wieder statt. Ein Muss für alle Neu-Göttinger*innen und alle Interessierten ist der Antifa-Stadtrundgang der Antifaschistischen Linken International (A.L.I.) und der Antifa Jugend ( AJ).

Mit dem Stadtrundgang soll die antifaschistische Geschichte der Stadt wieder erlebbar werden. Auch wollen wir euch die seit vielen Jahren aktive linksradikale Szene von Göttingen näher bringen. So werden wir Stationen besuchen, die sowohl die linke historische Stadtgeschichte darstellen, als auch einschneidende Erlebnisse (mit bundesweiten Konsequenzen für die autonome Szene) und Vorfälle der Repression gegen linksradikale Aktivist*innen und den studentischen Häuserkampf beleuchten. Außerdem werden wir verschiedene wichtige linke Orte besuchen und danach die Möglichkeit haben,  in einer Kneipe oder Café miteinander ins Gespräch zukommen.

Kommt vorbei, wir freuen uns auf euch!

 

Mittwoch, 17. Oktober 2018

18 Uhr im Rosa-Luxemburg-Haus (AStA, Goslerstr. 16)

Politisches Wochenende

 

Für ein Wochenende wollen wir unserem von Stress, Sexismus und Konkurrenz geprägten Alltag entfliehen und gemeinsam eine schöne Zeit verbringen. In Diskussionen und Workshops zu verschiedenen Themen wie Feminismus und Kapitalismuskritik, aber auch bei sportlichen Aktivitäten wollen wir unsere Erfahrungen austauschen und neue sammeln. Darüber hinaus wollen wir gemeinsam kochen, essen und übernachten, uns untereinander vernetzen und natürlich gemeinsam Spaß haben!

Alle weiteren Informationen erhältst du im Roten Buchladen.

Wir freuen uns auf dich!

Gegen den sogenannten „Tag der deutschen Zukunft“ in Goslar

In den Vergangenen Wochen machte „die Rechte“ auch in Göttingen von sich reden. Einige Menschen werden sich gefragt haben wer die sind und was die wollen.

„Die Rechte“ ist eine Neo-Nazi Kleinstpartei. Der „Großkreisverband Süd-Ost-Niedersachsen“, welcher bei uns in der Region sein Unwesen treibt, hat sich erst vor kurzer Zeit gegründet und dürfte daher den wenigsten ein Begriff sein. Die einzelnen Akteure können allerdings schon längere politische Laufbahnen vorweisen.

Doch nun zu der interessanteren Frage: Was wollen die eigentlich?

„Die Rechte“ organisiert den diesjährigen „Tag der deutschen Zukunft“, am 02.06 in Goslar. Dieser Aufmarsch gehörte in den vergangenen Jahren zu den größeren Nazi-Events in Deutschland. Doch das Interesse aus der rechten Szene scheint zu sinken. Denn obwohl der Aufmarsch sich nun zum zehnten mal jährt, gibt es keine Spur von Jubiläumsstimmung. Ganz im Gegenteil, die Wahl fiel auf Goslar, da es keine weiteren Bewerbungen gab.

„Tag der deutschen Zukunft“ mag für viele Menschen nicht gerade verwerflich klingen. Während wir mit „Zukunft“ häufig etwas Neues und Fortschrittliches assoziieren, füllen die Neo-Nazis diesen Begriff mit altbekannten Inhalten. Sie streben eine Spaltung der deutschen Bevölkerung nach rassistischen Gesichtspunkten an. Ihre Adressaten sind häufig Menschen, welche die Last der zunehmenden Liberalisierung der deutschen Wirtschaft zu tragen haben.

Der Grund für Armut, prekäre Lebens- und Arbeitsverhältnisse wird bei Migrant*innen und einzelnen Politiker*innen oder Unternehmer*innen gesucht.

Diesem fatalen Irrtum müssen wir als radikale Linke eine Alternative entgegensetzen. Denn Fortschritt in allen Lebensbereichen werden wir uns bitter erkämpfen müssen. Dies wird nur gelingen, wenn wir alle gesellschaftlichen Kämpfe zusammenführen und uns nicht in ersponnene Gruppen unterteilen lassen. So können Kämpfe für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen nur mit einer geeinten Arbeiter*innenschaft gewonnen werden. Die Kapitalisten interessiert es nicht, ob sie eine*n vermeintlich deutsche*n oder nicht deutsche*n Arbeiter*in ausbeuten.

Ein richtiger Schritt in diese Richtung ist uns am 25.04 gelungen. An diesem Tag hatten die Neo-Nazis einen Aufmarsch in Göttingen angemeldet, welcher für den „Tag der deutschen Zukunft“ werben sollte. Letztendlich scheiterten die Nazis aber an der Realisierung dieses Vorhabens- sie kamen nicht. Mit einem breit aufgestellten Jugendbündnis haben wir es geschafft, über 600 Menschen zu mobilisieren!

Die Demo lief vom Gänseliesel bis zu der Geflüchtetenunterkunft am Schützenplatz. Den Geflüchteten von dort war einigen Tagen zu vor verboten worden, eine Protestkundgebung gegen die Neo-Nazis zu organisieren, obwohl der Aufmarsch in unmittelbarer Nähe der Unterkunft verlaufen wäre. Daher war es uns umso wichtiger, nun mit ihnen gemeinsam dieses Verbot zu thematisieren und geschlossen unsere Forderungen auf die Straßen zu tragen. Dass wir einen Schritt in die richtige Richtung gegangen sind, zeigten uns die Reaktionen von Passanten. Die Demo wurde unter anderem von Bewohner*innen des Iduna-Zentrums freundlich begrüßt.

Lasst uns einen genauso erfolgreichen Tag am 02.06. in Goslar erleben. Denn wir sind es, die den Begriff Zukunft mit etwas Fortschrittlichem und Lebendigem füllen können.

Aus Göttingen wird es eine gemeinsame Busanreise geben. Es geht um 07:30 Uhr am Schützenplatz. Tickets dafür könnt ihr im Roten Buchladen, Nikolaikirchhof 7 in Göttingen kaufen.

Am 30.05 um 19:00 Uhr wird es eine Infoveranstaltung im JuzI geben. Für weitere Infos könnt ihr auf der Seite der A.L.I oder der Facebook-Seite der BL gucken.

 

Bilder im Beitrag kommen von Linksunten Göttingen

Jugenddemo findet ungeachtet des Rückzugs der Nazi Demo statt!

Die Neonazis haben ihre Anmeldung zurückgezogen. Wir werden dies nicht tun.

Trotz der niederträchtigen Bereitschaft der Göttinger Stadtverwaltung, in Komplizenschaft  mit den Bullen den Nazis eine „National Befreite Zone“ einzurichten, sind die Neonazis offensichtlich nicht in der Lage ihren Aufmarsch durchzuführen. Dennoch haben uns gerade die Ereignisse der vergangenen Tage deutlich gezeigt, dass wir weiterhin in einem absoluten Widerspruch zu diesem Staat stehen müssen. Stadtverwaltung und Bullen waren ohne Weiteres bereit für einen Haufen Neonazis die halbe Innenstadt lahm zu legen, gleichzeitig wurde Geflüchteten verboten eine Kundgebung anzumelden. Schon das ist Grund genug auf die Straße zu gehen.

Lasst uns gemeinsam die Blamage der Nazis feiern!

Lasst uns gemeinsam Diejenigen konfrontieren, welche sie gerne marschieren gesehen hätten!

Antifaschistische Jugenddemo „Unsere Zukunft – Unsere Stadt“

 

Am 25.04. will die Neo-Nazi-Partei „Die Rechte“ einen Aufmarsch in Göttingen starten.

Wieder einmal müssen wir ihnen zeigen, wem die Straßen Göttingens gehören und dass sie ihre rassistische Hetze weder hier noch anderswo widerstandslos verbreiten können. Wir werden ihnen keinen Raum dazu geben!

Antifaschismus hat in Göttingen Tradition. Die Freiheit und Sicherheit vor rechter Gewalt, in der wir hier heute leben, wurde hart erkämpft.

Der erneut aufkommende Rechtsruck in unserer Gesellschaft erfordert, dass wir weiterhin Initiative ergreifen.

In diesem Sinne rufen wir euch alle dazu auf, an unserer Jugenddemo gegen Faschismus teilzunehmen!

Mittwoch | 25.04 | 16 Uhr | Gänseliesel

Kommt bunt und entschlossen!